Unser eintägiges Infoseminar -
Risikomanagement im Gesundheitswesen

Buchtitel: Neue Arbeitsverteilung im Gesundheitswesen
Seminar Risikomanagement im Gesundheitswesen
Bild: Riskmanagement Infoseminar

Infoseminar zu den Grundlagen (Inhouse-Seminar - geeignet für alle Mitarbeiter)

Ganz häufig werden wir in externen Audits oder Beratungen gefragt: "Nun sagen Sie mal doch kurz, was ist das eigentlich "Risikomanagement"? "Ist das nicht auch QM?"

Unser eintägiges Infoseminar soll diese Wissenslücken schließen. Gut verständlich und mit vielen Beispielen aus unserer Praxis erläutern wir, was sich z.B. unter den Begriffen "Risikoidentifikation", "Risikobewertung", "Risikosteuerung und Kontrolle" verbirgt.

Ein Praxisbeispiel zur Risikoidentifikation

Risikoatlas 2.1.1. Kategorie Ernährung
Beschreibung Unsachgemäße Ernährung / daraus entstehende Mangelernährung verursachen Unzufriedenheit bei den Kunden, eine mögliche schlechte MDK-Bewertung, einen schlechten Ruf der Einrichtung und zusätzliche Kosten (Substitution von Kilokalorien)
Bewertung
  • Zusätzliche Kosten
  • Weniger Erlöse
  • Geringere Belegung
Ursachen
  • Mangelnde Qualifikation der Mitarbeiter
  • Fehlende Umsetzung eines Standards (Expertenstandard Ernährungsmanagement)
  • Unzureichende Dokumentation bzw. Information
Frühwarn- indikatoren
  • Anzahl der Bewohner / Patienten mit BMI unter 20 steigt
  • Beschwerden der Kunden nehmen zu
  • Kosten für Zusatzernährung steigen
Maßnahmen
  • Durchführung von Audits / Pflegevisiten / Dokumentationschecks
  • Einführung eines Assessments
  • Implementierung des Expertenstandards
  • Fortbildung der Mitarbeiter
Erkannte Risiken
  • Biographische Daten im Bereich Ernährung werden nicht erfragt bzw. genutzt
  • Unzureichendes Risikoassessment / BMI nicht erhoben bzw. regelmäßig kontrolliert
  • Pflegeplanung unzureichend
  • Lückenhafte Protokollierung des Essprotokolls
Eintrittswahrscheinlichkeit in Ihrer Einrichtung?
Risikoatlas Kategorie operative Risiken: Umgang mit Histologie und Zytologie
Beschreibung Auf Grund von ungenügenden Maßnahmen zur Sicherstellung und Kennzeichnung von histologischem oder zytologischem Material kann es dazu kommen, dass ein zusätzlicher Eingriff am Patienten mit Entnahmen von Proben (Stanze, endoskopische Untersuchungen, OP usw.) notwendig wird.
Bewertung
  • Zusätzliche Kosten
  • Imageschaden
  • Personenschaden
Ursachen
  • Prozess ist nicht definiert
  • Mangelnde Qualifikation bzw. Schulung der Mitarbeiter
  • Fehlende Umsetzung eines Standards bzw. Standard fehlt
  • Unzureichende Dokumentation der Proben
Frühwarn- indikatoren
  • Rückfragen der Pathologie wegen Nicht-Übereinstimmung Anzahl Proben < > Anforderung
Maßnahmen
  • Durchführung von Audits
  • Erstellung der Prozessbeschreibung / Implementierung des Standards
  • Fortbildung der Mitarbeiter
Erkannte Risiken
  • Unterschiedliche Sammelplätze für die Proben (Chirurgie < > Gynäkologie)
  • Keine zentrale Übersicht im OP und der Endoskopie über entnommene und verschickte Proben
Eintrittswahrscheinlichkeit in Ihrer Einrichtung?

Inhalte des Infoseminars:

Referenten: Sonja Holzäpfel und Alexander Neufang

Kosten für einen Tag Inhouse-Schulung mit max. 20 Teilnehmern:
1.200,- € zzgl. Fahrtkosten (0,45 € pro km) und MwSt.